Home » Allgemein

Vertragsarten Vertragspartner

13 August 2020 No Comment

Diese Art von Vertrag ist ideal, wenn der Projektumfang noch nicht vollständig definiert ist und eine gewisse Unsicherheit besteht. Auftragnehmer können mit der Arbeit an einem Projekt beginnen, bevor der Entwurf abgeschlossen ist. Kosten plus Verträge werden verwendet, wenn der Umfang nicht klar definiert ist und es in der Verantwortung des Eigentümers liegt, einige Grenzen für die Abrechnung des Auftragnehmers festzulegen. Wenn einige der oben genannten Optionen verwendet werden, dienen diese Anreize dazu, die Interessen des Eigentümers zu schützen und zu vermeiden, dass für unnötige Änderungen in Rechnung gestellt wird. Beachten Sie, dass Kosten-Plus-Verträge schwierig oder schwieriger zu verfolgen sind und mehr Aufsicht erforderlich sein wird, in der Regel nicht viel Risiko in den Auftragnehmer. Alle Risiken werden dem Eigentümer zugeordnet, und er engagiert sich mit dem Auftragnehmer in der Verwaltung des Projekts. Der Auftragnehmer hat kein Risiko, wenn die Kosten des Projekts steigen; auch gibt es keinen Anreiz für ein frühes Ende. Vertragsart ist ein Begriff, der verwendet wird, um Unterschiede in der Vertragsstruktur oder -form zu bezeichnen, einschließlich Entschädigungsvereinbarungen und Risikobetrag (entweder an die Regierung oder an den Auftragnehmer). Die Verträge des Bundes sind in der Regel in zwei Haupttypen unterteilt: Festpreis und Kostenerstattung. Wenn der niedrigste Satz und die Vergleichsposition unter den Auftragnehmern bereits vor der Eröffnung des Angebots angegeben sind, wird der Prozentsatz vertragen verwendet. Prozentualer Auftrag ist eine Art von Auftrag, bei dem keine Möglichkeit eines unausgewogenen Angebots besteht. Während mehr als ein Dutzend Vertragstypen in der Federal Acquisition Regulation (FAR) Part 16External beschrieben werden, werden in der folgenden Tabelle die am häufigsten verwendeten Vertragstypen von CDC hervorgehoben. Im Rahmen eines Pauschalvertrags wird der Auftraggeber und der Auftragnehmer vor Beginn der Arbeiten einen “Festpreis” für die zu erledigenden Arbeiten vereinbaren.

Dieser Vertrag kann auch auf Wohnbau- und Gewerbeverträge angewendet werden. Es kann ein größeres Risiko für den Auftragnehmer sein, da es weniger Mechanismen gibt, die es ihm ermöglichen, ihren Preis zu variieren. Brown & Charbonneau, LLP kann Ihnen beraten, welche dieser Vertragstypen in Ihrer Situation am sinnvollsten ist, und sie können Ihnen helfen, die endgültigen Bedingungen Ihres Vertrags auszuhandeln. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrung mit allen Arten von Bauaufträgen für Wohn- und Gewerbeimmobilien und wissen, wie Wir sicherstellen können, dass Ihre Rechte durch das kalifornische Baurecht geschützt sind. Jeder von ihnen hat Variationen und kann an den Job angepasst werden. Sie alle stellen sicher, dass die Bedürfnisse des Projekts erfüllt und die Parteien geschützt werden. Dieser Blogbeitrag konzentriert sich auf die ersten beiden Vertragstypen: Einheitspreise und Lump Sum oder Festpreisverträge (und wir werden uns in unserem nächsten Beitrag auf Zeit- und Material- und Kosten-Plus-Verträge konzentrieren). Die verschiedenen Arten von Dokumenten, die in einem Bauauftrag erforderlich sind, sind wie folgt-1.

Allgemeine Bedingungen2.

Comments are closed.