Home » Allgemein

Tarifvertrag fbb berlin

5 August 2020 No Comment

(zitiert und übersetzt nach: Tarifvertrag für Film- und Fernsehprofis, die für die Dauer der Produktion beschäftigt sind – TV FFS vom 29. Mai 2018) Die wöchentliche reguläre Arbeitszeit beträgt 40 Stunden, die, sofern in diesem Tarifvertrag nichts anderes vorgesehen ist, von Montag bis Freitag gleichmäßig über die Wochentage verteilt werden sollten. 1 Memo in Abschnitt 4.6: Die Tarifvertragsparteien vereinbaren, dass es sich bei diesem Tarifvertrag stets um eine befristete Beschäftigung handelt. Tarifvertrag für Film- und Fernsehprofis, die für die Dauer der Produktion beschäftigt sind – TV FFS vom 29. Mai 2018 Seite 6 von 21 Innerhalb weniger Wochen hat die Corona-Krise zu einem Zusammenbruch von über 90 Prozent des Flugbetriebs in der Hauptstadtregion geführt. Angesichts dieser dramatischen Situation hat der Vorstand der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) am Dienstag mit dem Betriebsrat einen Betriebsvertrag zur Einführung von Kurzarbeit für seine rund 2.200 Mitarbeiter abgeschlossen, um Arbeitsplatzverluste durch Arbeitszeitverkürzung zu vermeiden. Ein Antrag darauf liegt nun beim zuständigen Arbeitsamt vor. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller wurde am 3. Juli 2015 zum neuen Aufsichtsratschef ernannt.

[130] Allerdings hatte er Meinungsverschiedenheiten mit Mühlenfeld, vor allem über den Eröffnungstermin. [131] [132] [133] [134] Unter der Leitung von Bürgermeister Müller bestand der Vorstand auf einer Eröffnung im Jahr 2017. [135] Ein arbeitsfreier Tag gilt nur dann als Ruhetag oder Urlaub im Sinne dieses Tarifvertrags, wenn er zusätzlich zu den arbeitsfreien 24 Stunden die gesetzliche Ruhezeit von 11 Stunden umfasst. Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorstandsvorsitzender der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: “Mit dem heute unterzeichneten Betriebsvertrag haben wir uns auf einen guten, soliden Rahmen für die nahe Zukunft geeinigt. Wir müssen im Moment flexibel handeln können, und wir haben die Aufgabe, in den kommenden Wochen und Monaten eine stabile Grundversorgung der Hauptstadtregion zu gewährleisten. Als eine der wichtigsten Infrastrukturen werden wir als Flughafenbetreiber eine große Verantwortung tragen, wenn die Wirtschaft nach dieser großen globalen Krise langsam wieder aufspringt.” Die Gewerkschaft will im Rahmen eines einjährigen Tarifvertrags eine Erhöhung der Bezahlung für Bodenpersonal auf 12 Euro pro Stunde von etwa 11 Euro.

Das Management bot zunächst über vier Jahre rund 10 Cent mehr pro Stunde an und verbesserte dieses Angebot dann auf 8 Prozent mehr über drei Jahre. Der Frankfurter Flughafen ist Deutschlands größter, ist das nationale Drehkreuz und stellt eine Stadt dar, die der nationale Finanzplatz ist. Diese Grafik zeigt, wie der Passagierverkehr in den letzten vier Jahren dramatisch zugenommen hat und fast exponentielle Wachstumsraten von +8,4 % (2014) verzeichnet; +16,9% (2015) und +36,7% (2016), wobei das Wachstum im 1. Quartal 2017 (die langsamsten Monate des Jahres) trotz einer Reihe von Streiks +15,9% betrug.

Comments are closed.