Home » Allgemein

Prepaid Vertrag karte

1 August 2020 No Comment

Ericsson wurde auch Partner im Prepaid-Service; Die Absichtserklärung wurde im Juni 1997 unterzeichnet, und das endgültige Abkommen wurde Ende 1997 unterzeichnet. Die Ankündigung erfolgte am 26. Januar 1998 (oder hören Sie sich an). Es gibt keinen Zwang für einen Prepaid-Handy-Nutzer, sein Guthaben aufzuladen. Um die Einnahmen zu erhalten, haben einige Betreiber Prämiensysteme entwickelt, um häufige Aufstockungen zu fördern. Beispielsweise kann ein Betreiber einige kostenlose SMS anbieten, die im nächsten Monat verwendet werden können, wenn ein Benutzer in diesem Monat um einen bestimmten Betrag aufzuladen. Die Geschichte der Prepaid-Handys beginnt in den 1990er Jahren, als größere Märkte von den Mobilfunkbetreibern gesucht wurden. Vor diesem Datum wurden alle Mobilfunkdienste nach der Zahlung angeboten, was Personen mit einer schlechten Bonitätsnote ausschloss. Ein Prepaid-Mobilgerät (auch als Pay-as-you-go (PAYG), Pay-as-you-talk, pay and go, go-phone oder Prepay bezeichnet) ist ein mobiles Gerät wie ein Telefon, für das im Vorfeld der Servicenutzung ein Guthaben erworben wird. Das erworbene Guthaben wird verwendet, um Telekommunikationsdienste an dem Punkt zu bezahlen, an dem der Dienst abgerufen oder genutzt wird. Wenn kein Guthaben vorhanden ist, wird der Zugriff vom Mobilfunknetz/Intelligent Network verweigert. Benutzer können ihr Guthaben jederzeit mit einer Vielzahl von Zahlungsmechanismen aufladen. (“Pay-as-you-go”, “PAYG” und ähnliche Begriffe werden auch für andere Nicht-Telekommunikationsdienste verwendet, die durch Vorauszahlung bezahlt werden.) Wenn Sie diese Frage wirklich positiv beantworten können oder diese Funktionen nicht verpassen würden, sollten Sie sie verlieren, sind Sie bereit, sich für einen billigeren und wahrscheinlichen Prepaid-Plan zu entscheiden.

Werfen wir einen Blick auf eine Handvoll der Top-Prepaid-Handy-Unternehmen, die Ihnen mindestens 5 GB Daten pro Monat anbieten. Wir haben die Prepaid-Pläne von mehr als einem Dutzend Mobilfunkanbietern bewertet, um die besten zu finden, basierend auf Preis und Funktionen, unter anderem wichtige Faktoren. Guthaben, die für ein Prepaid-Mobiltelefon erworben wurden, haben möglicherweise ein Zeitlimit – z. B. 120 Tage ab dem Datum, an dem das letzte Guthaben hinzugefügt wurde. In diesen Fällen, Kunden, die nicht mehr Guthaben vor Ablauf hinzufügen, wird ihr verbleibendes Guthaben durch Ablauf der genannten Credits erschöpft haben. Bis 2003 stieg die Zahl der Prepaid-Konten über Vertragskonten hinaus, und bis 2007 waren zwei Drittel aller Mobiltelefonkonten weltweit Prepaid-Konten. [Zitat erforderlich] Also im Durchschnitt für einen Prepaid-Plan, der Ihnen Gespräch, Text und Daten von mindestens 5 GB bietet (die durchschnittliche Menge an Daten, die Handy-Nutzer in einem Monat verwenden werden), sehen Sie auf eine Zahlung von 50 USD monatlich.

Wie oben beschrieben, erfordern Prepaid-Konten, dass ein Abonnent ein Guthaben im Konto hat, um ausgehende Anrufe tätigen zu können (außer Notrufe, die immer erlaubt sind). In den USA sind eingehende Anrufe ebenfalls ausgeschlossen, während in einigen anderen Ländern ein Prepaid-Handy mit Nullsaldo immer noch Anrufe und Sms empfangen kann. Die alternative Abrechnungsmethode (und was gemeinhin als Mobilfunkvertrag bezeichnet wird) ist das postpaid-Mobiltelefon, bei dem ein Nutzer einen langfristigen Vertrag (mit einer Laufzeit von 12, 18 oder 24 Monaten) oder einen kurzfristigen Vertrag (auch gemeinhin als fortlaufender Vertrag oder 30-Tage-Vertrag bezeichnet) und Abrechnungsvereinbarungen mit einem Mobilfunkbetreiber (Mobilfunkbetreiber oder Mobilfunknetzbetreiber) abschließt. Kunden, die derzeit Prepaid-Dienste nutzen, können einen Vertrag über ein Standard-Au-Mobiltelefon mit der gleichen Telefonnummer wie das Prepaid-Telefon abschließen.

Comments are closed.